Tagesfahrt zur Saarschleife

Der Frauenbund Prüm unternahm eine Tagesfahrt zur römischen Villa Perl-Borg und zum Baumwipfel Pfad an der Saarschleife.

Die Fahrt ging zunächst nach Perl-Borg, wo die römische Villa unter Führung von Marita Mosebach-Amrhein besichtigt wurde.

 

 

Diese Villa liegt an der ehem. Römerstraße Metz - Trier. Der Lehrer Johann Schneider entdeckte vor über 100 Jahren Spuren einer römischen Siedlung und nahm erste Ausgrabungen vor. 1994 fasste man den Beschluss den gesamten Gutsbezirk gemäß den Ausgra­bungsergebnissen zu rekonstruieren. Die Rekonstruktion steht auf den fest­gestellten ursprünglichen Grundmauern des im 2. und 3. Jhd. n. Chr. Die Villa Borg gibt einen einmaligen Einblick in das Leben unserer Vorfahren in römischer Zeit. Der Hof aus keltischer Zeit wurde in den römischen Jahrhunderten mehrfach aus- und umgebaut. Er bestand schließlich aus einem großen herrschaftlichen Wohnbereich und zahlreichen Wirtschaftsgebäuden des Hofguts.

Bis heute wurde das Villenbad mit Taverne, das Herrenhaus mit musealer Einrichtung, der gestaltete Innenhof, der Wohn- und Wirtschaftstrakt sowie die Toranlage und die römische Küche wieder auf­gebaut. Sie geben Einblick in Techniken und Arbeitsweisen. Marita Mosebach-Amrhein gab eine Einführung in das gallorömische Leben im Trevererland, insbeson­dere die Landwirtschaft mit ihrer Vielfalt der Feld- und Gartenfrüchte, deren Verwen­dung man auch in der Küche und dem nachgebildeten Vorratsraum erleben kann. 

Das Alltagsleben zeigen auch die Rekonstruktionen von Mobiliar und aufgefundenen Gebrauchsgegenständen. Die funktionsfähigen Baderäume erwecken die Lust, sie einmal auszuprobieren.

Nach einer Pause für einen kleinen Imbiss geht es weiter nach Orscholz zur Saarschleife.

Am Nachmittag stand ein Spaziergang über den Baumwipfel-Pfad zum Aussichts­turm hoch über der Saarschleife auf dem Programm. Er ließ uns den Wald aus einer ganz neuen Perspektive erleben. Auf einer Gesamtlänge von 1250 m und einer Höhe von 3 bis 23 Metern erfuhren wir an Erlebnis- und Lernstationen was der Lebens­raum Wald zu bieten hat. Der Pfad schlängelt sich durch Buchen, Eichen, Dougla­sien, Fichten und Kastanien in Richtung Saarschleife.

Von der 42 Meter ho­hen und 70 qm großen Plattform des Aussichtsturmes hat man einen spektakulären Blick über die Landschaft des Natur­parks Saar-Hunsrück.

Nach diesem geruhsamen wie beeindruckenden Erlebnis endete die Fahrt mit einer Einkehr zum Essen in Saarburg und der Rückfahrt nach Prüm.